Unsere Geschichte kurz zusammengefasst:

2003:
Am 3.12.2003 fand die Gründung und erste Versammlung, sowie Probe unseres Chores im Pfarrsaal der Salvatorkirche statt und zugleich auch die Namensfindung und das Erstellen unseres Logos. Der erste Obmann war DI Dr. Karl Heckel, als erste Chorleiterin konnten wir seine Gattin Barbara gewinnen. Unser erster Auftritt war zusammen mit dem Chor "Die Kärntner" ein Weihnachtssingen im Landhaushof.
2004:
Nach intensiven Probenarbeiten veranstalteten wir am 12.6. unser Premierenkonzert im Pfarrsaal der Kalvarienbergkirche. Am 19.9. nahmen wir am "Aufsteirern" natürlich gesangsmäßig und sogar mit einem eigenen Stand teil, was uns sehr Spaß machte.
2005:
Unser erstes Konzert im Minoritensaal am 19.6. war bereits ein sehr schöner Erfolg.
2006:
Leider legte Barbara Heckel im Juni die Chorleitung zurück, sodass wir auf die Suche gehen mussten. Frau Helge Mayr übernahm bis zum November, danach leitete wieder Barbara Heckel den Chor. Im Juli fand der erste gemeinsame Chorurlaub am Faakersee statt, der seitdem jedes Jahr wiederholt wird.
2007:
Im März dieses Jahres mussten wir uns tragischer Weise von Heidi Edelsbrunner und im September von Gerhard Franke für immer verabschieden. Im Oktober erhielt das bisherige Quartett des Chores, das immer wieder bei unseren Konzerten auftritt, nach einer Umbesetzung den Namen "Lei wir 4". Am 28.11. stellte unser Obmann "Charly" Heckel sein Amt zur Verfügung, weil er sich aus gesundheitlichen Gründen schonen wollte. Neuer Obmann des Chores wurde Mag. Dr. Gernot Moretti.
2008:
Wir veranstalteten unser letztes Konzert mit Babara Heckel am 18.5., diesmal im Heimatsaal, danach legte sie aus privaten Gründen das Amt der Chorleiterin zurück. Schon ein paar Tage danach konnten wir unsere neue musikalische Leiterin, Mag. Sarah Hörmann, bei unserer ersten Probe in unserem neuen Probenlokal kennen lernen. Das Herbstkonzert mit ihr am 8.12. im Minoritensaal war bereits überaus gut besucht.
2009:
Frühjahrskonzert 17.5., Herbstkonzert 8.11. Alle Konzerte finden ab nun bis auf weiteres im Minoritensaal statt.
2010:
Frühjahrskonzert 30.5., Herbstkonzert 21.11., diverse kleinere Auftritte.
2011:
Das Frühjahrskonzert fand am 15.5. ein letztes Mal mit Sarah Hörmann statt, danach übersiedelte sie nach Oberösterreich. Unsere neue Leiterin, Mag. Christina Theißl, nahm mit uns ab September die Probenarbeiten auf. Herbstkonzert fand jedoch keines statt, weil wir uns auf das Einstudieren der Lois-Steiner-Messe konzentrierten, die wir insgesamt 12 Mal aufführten.
2012:
Frühjahrskonzert 17.6., Herbstkonzert 25.11. und ein paar kleinere Konzerte.
2013:
Frühjahrskonzert 26.5., Herbstkonzert 24.11., wieder einige kleinere Auftritte.
2014:
Das Jahr begann leider ganz schlimm: unser langjähriger Gründer, Obmann und später Ehrenobmann "Charly" Heckel verstarb überraschend am 18.1. Wir geleiteten ihn am 31.1. auf dem St. Veiter Friedhof zu seiner letzten Ruhestätte. In seinem Sinne führten wir unsere Konzerte und die anderen Auftritte weiter, im Frühjahr am 15.6. und im Herbst am 23.11.
2015:
Frühjahrskonzert am 14.6. zum letzten Mal mit Mag. Christina Theißl, die anschließend nach Wien übersiedelte, um dort eine Stelle als Lehrerin anzunehmen. Unser Obmann konnte nach intensivem Suchen Prof. Mag. Willibald Oberzaucher als neuen Chorleiter gewinnen, was sich als echter Glücksfall herausstellte. Sein erstes Konzert mit ihm absolvierten wir am 22.11.
2016:
Frühjahrskonzert am 12.6., Herbstkonzert am 20.11. mit neuem Programm, das aber trotzdem auch bekannte Lieder enthielt.

2017:

Zu unserer großen Bestürzung hat das Herz unseres lieben Chorbruders Hans Hasiba am 30.3. aufgehört zu schlagen. Wir haben ihn in einer berührenden Feier am 6.4. in der Pfarrkirche St. Veit verabschiedet und werden uns immer gerne an sein fröhliches Wesen erinnern.

Sommerkonzert am 11.6., es war ein gutes und erfolgreiches Zusammentreffen und Singen.
Das Herbstkonzert vom 26.11. - "Tr
åg mi, Wind" - wurde eine gelungene Einstimmung auf den Advent vor ausverkauftem Saal.

2018:

Unser Konzert "Überführn" am 10.6. war sehr gut besucht und wir hatten trotz der vielen Arbeit vor allem unseren Spaß dabei. Es war unser Jubiläumskonzert anlässlich unseres 15-jährigen Bestehens und wurde daher auch durch Verlosung von 15 Kärntner Reindlingen besonders gefeiert.

In einer durch das herrliche Sommerwetter und die hohen Temperaturen begünstigten Urlaubswoche im August am Faakersee, die fast alle Chormitglieder mitmachen konnten, haben wir unseren Zusammenhalt weiter gefestigt und schöne Ausflüge und auch Kontakte zu anderen Chören geknüpft.

Das Jahr wird gar - dieses Motto hatte unser sehr gut besuchtes Herbstkonzert, welches nicht nur lustig war, sondern auch zu einem  kleinen Volksfest wurde.

2019:

Wieder konnten wir im Frühjahr, diesmal am 26.5., mit unserem Publikum ein sehr schönes Konzert feiern, das Motto war "In Liebe", was sich auch in den Liedern ausdrückte, wie es sich für den Mai gehört.

Der Sommer war von unserer Urlaubswoche am Faakersee geprägt, in der wir einige neue Wanderungen unternahmen und schöne Eindrücke gewannen. Einer der Höhepunkte war eine Andacht in der Kirche Maria Wörth, die von Frau Margot Loibnegger, einer bekannten Sopranistin, sehr einfühlsam gestaltet wurde.

Und im Herbst, am 24.11., veranstalteten wir unser bis auf weiteres letztes Konzert im Minoritensaal, weil dieser für mindestens ein Jahr renoviert wird, und daher keine Veranstaltungen stattfinden können. Das Motto war "Das Radl dar Zeit" und somit ein Nachruf auf die im August verstorbene Frau Prof. Grete Komposch, die als Leiterin des Grenzlandchores Arnoldstein und Komponistin sehr vieler Kärntnerlieder bekannt geworden ist. Die Rückmeldungen waren äußerst positiv und berstärken uns, unseren Weg in dieser Hinsicht weiter zu gehen.

2020:

Seit März sind aufgrund der Corona-Virus-Pandemie alle Proben stillgelegt, das Sommerkonzert am 7.6. fand daher nicht statt.  Am 2.9. wurden die Proben wieder aufgenommen, jedoch das Adventkonzert bereits abgesagt. Trotzdem: Bei der Veranstaltung "A Steirische Roas" am Schöckl (3.10.) begleiteten wir die Feldmesse und sangen etliche Lieder beim Alpengasthof.

Grazer Klangbogen